Google Ads | Search Engine Advertising

Was Sie über die neue Nutzer-Oberfläche in Google AdWords wissen sollten

Google AdWords

Im Herbst 2016 präsentierte Google erstmals die neue AdWords-Oberfläche, die im Sommer dieses Jahres final ausgerollt wurde. In diesem Blog Post zeigen wir Ihnen, welche Änderungen auf Sie zukommen und was dies für die Nutzerfreundlichkeit bedeutet.

In diesem Blog Post zeigen wir Ihnen, welche Änderungen auf Sie zukommen und was dies für die Nutzerfreundlichkeit bedeutet.

Warum gibt es überhaupt eine Änderung des AdWords Interfaces?

Nachdem Googles AdWords-Nutzer-Oberfläche seit mehr oder weniger 15 Jahren dieselbe ist, entschied sich Google für ein Re-Design. Während dieser 15 Jahre konnte Google einige Informationen zum branchenübergreifendem AdWords Nutzerverhalten der User sammeln und daraus Verbesserungen und Funktionsweisen für das neue Interface ableiten.

Das Hauptziel des Re-Designs ist es, nicht mehr die Funktion sondern vielmehr das Google AdWords Geschäftsmodell in den Mittelpunkt zu stellen. Daten sollen schneller zur Verfügung stehen und die Tools, welche die Werbetreibenden nutzen, sollen schneller und effizienter sein.

Für Google standen somit folgende Ziele im Fokus:

  • Vereinfachte Kampagnendarstellung mit Blick auf die Geschäftsziele
  • Zeitersparnis und Steigerung der Effizienz
  • Neue Insights und Lerneffekte durch neue Grafiken und Berichterstattungstools

Konkrete Änderungen und Features

Nachfolgend haben wir die wichtigsten Änderungen und Features aufgelistet:

Navigation

Im neuen Interface befindet sich die Navigation neu am linken Rand, so dass der Platz besser ausgenutzt wird. Wie die Abbildung unten illustriert wurden auch neue Tabs hinzugefügt. Das führt dazu, dass die Werbechancen nicht mehr über den Reiter oben ausgewählt werden, sondern diese jetzt prominent in der Leiste auf der linken Seite angeordnet sind. Aufgrund der hohen gemeinsamen Relevanz wurden Anzeigen und Anzeigenerweiterungen in einen Reiter zusammengefasst.Navigation

Neues Design der Kontoübersicht

Die Kontoübersicht, besteht aus fünf Informationselementen, die je nach Auswahl verschiedene Informationen bereithalten. Auf Kampagnenebene werden die Kennzahlen (Klicks, Impressions, Conversions) nun wesentlich übersichtlicher dargestellt.
Auf Ebene Anzeigengruppe werden kampagnenrelevante Informationen durch Informationen über Keywords oder Anzeigen ersetzt. Die neuen Widgets und der Einsatz von “Heatmaps” geben schnelle Insights in die jeweilige Kampagne. Wie das nachfolgende Bild zeigt, reiht sich das neue Design in die Google Produktpalette ein und die neue Google AdWords Oberfläche erfüllt dieselben Designprinzipien wie Google Analytics, Drive oder auch Google MyBusiness.
Kontoübersicht

Filterfunktion des Änderungsprotokolls

Die neue Filterfunktion des Änderungsprotokolls macht es deutlich einfacher, nach verschiedenen Änderungstypen zu filtern.
Über integrierte Buttons lässt sich zwischen CPC-Änderungen, Budgetänderungen, Gebotsänderungen, Netzwerkänderungen, Statusänderungen und Kontoänderungen im Allgemeinen wählen. Dadurch wird ein besserer Überblick über Änderungen in einem definierten Zeitraum geboten.

Erstellung von Google AdWords Anzeigen und Anzeigenerweiterungen

Das Zusammenführen von Anzeigen und Anzeigenerweiterungen in einem Reiter ist die grösste Veränderung des neuen Google AdWords Interface. Ein weiterer Pluspunkt des neuen Anzeigentabs ist die Live-Vorschau der Anzeigen, dies hilft vor allem für die ideale Darstellung der Anzeigen.

Verbesserung des Reportings

Ein grosser Fokus wurde auf die Überarbeitung und Vereinfachung der Reportingfunktion gelegt. Durch eine neue Drag&Drop-Funktion lassen sich individuelle Parameter auswählen und als Grafik darstellen. Ausserdem wurde die Automatisierungsfunktion optimiert und Reports können per E-Mail zu einem bestimmten Zeitpunkt verschickt werden, ohne dass die AdWords Oberfläche aufgerufen werden muss.

Erweiterungen für Call-Extension

In der neuen Oberfläche gibt es auch einen neuen Reiter “Erweiterte Gebotsanpassungen”. Damit sind Gebotsanpassungen für Call-Erweiterungen gemeint, welche für Kampagnen hinterlegt werden können. Somit lassen sich Kampagnen individuell einstellen und die direkte Kontaktmöglichkeit lässt sich je nach Kampagne pushen.

Sieht man die neue Google AdWords Oberfläche zum ersten Mal, mag der eine oder andere sich ein wenig vor den Kopf gestossen fühlen und gewisse Funktionen anfangs länger suchen als gedacht. Google hat versucht, die Oberfläche so dynamisch wie möglich zu gestalten. Das einzig statische Element ist die horizontale Menüleiste. Der Screenshot zeigt, dass die Menüleiste die altbekannten Planungstools (zB. Display und Keyword Planner), gemeinsam genutzte Bibliotheken, alle Bulk-Aktionen und allgemeine Kontoeinstellungen enthält.
Stilistisch und inhaltlich sind hier sicherlich die grössten Änderungen zu finden. Die meisten Tools wie beispielsweise der Keywordplanner wurden jedoch bisher noch nicht an die neue Umgebung angepasst und verweisen auf das alte Design.

Horizontale statische Menüleiste

Nachdem wir das neue Google AdWords Interface auf Herz und Nieren geprüft haben, können wir festhalten, dass sich das neue Interface als sehr dynamisch und personalisierbar erweist und auch bezüglich Schnelligkeit einiges aufgeholt hat. Die Arbeit mit Google AdWords lässt sich dadurch um einiges effizienter gestalten.

Bei Fragen zum neuen Google AdWords Interface senden Sie mir gerne eine E-Mail.