Online Marketing

Warum LinkedIn-Marketing Teil Ihrer Marketing-Strategie sein sollte

LinkedIn Marketing

Mit weltweit 610 Millionen Nutzern dreht sich bei LinkedIn alles um den Aufbau von Netzwerken und Verbindungen. Dabei geht es nicht nur darum, wen Sie kennen, sondern auch um die Möglichkeit, die Plattform für Ihre Marketing-Ziele zu nutzen.

Die Situation kommt Ihnen eventuell bekannt vor: Sie möchten Ihre Kampagne online vermarkten und haben hierfür bereits Google Ads und Facebook Ads genutzt. Leider bringen die Anzeigen auf diesen Plattformen nicht das gewünschte Ziel und liefern einen niedrigen ROAS (Return on Advertising Spend). Oder Sie möchten Ihre Marketing-Strategie erweitern und Ihre Zielgruppe, die hauptsächlich im B2B-Bereich liegt, zielgerecht mit LinkedIn-Marketing ansprechen.

In diesem Blog-Post erfahren Sie, weshalb Sie LinkedIn Ads in Ihren Marketing-Prozess aufnehmen sollten, um Ihre Zielgruppe zielgerecht und kompetent anzusprechen. Ausserdem erfahren Sie, wie das Media-Budget gezielt eingesetzt werden kann, um einen erfolgreichen ROAS zu generieren.

Weshalb Sie LinkedIn-Marketing in Ihren Marketing-Mix aufnehmen sollten

Im Vergleich zu Facebook eignet sich LinkedIn Marketing ideal für den B2B-Bereich (Business-to-Business) und kann gezielt Entscheider und Influencer ansprechen. Denn im LinkedIn Netzwerk sind sowohl Arbeitnehmer, Freelancer und Unternehmer aus verschiedenen Branchen vertreten. Die LinkedIn Plattform bietet ausserdem gute Targeting-Möglichkeiten, um Ihre Zielgruppe ohne Streuverluste zu erreichen.

Zudem bietet LinkedIn Marketing Klasse statt Masse im Vergleich zu anderen Plattformen wie beispielsweise Instagram oder Facebook. Das LinkedIn Netzwerk dient hauptsächlich dem geschäftlichen Zweck und zum Austausch von Kontakten. Plattformen wie Facebook und Instagram werden jedoch hauptsächlich für freizeitliche beziehungsweise private Zwecke genutzt.

Ausserdem können bei LinkedIn durch gezieltes Targeting, Geschäftsleute oder Entscheider im Unternehmen angesprochen werden, bei Facebook oder Instagram hingegen ist das Targeting auf Interessen ausgelegt.

Als B2B-Unternehmen sollten Sie auf jedem Fall Wert auf Karriere-Netzwerke wie LinkedIn legen. Auch wenn Facebook und Instagram eine hohe Anhängerschaft haben, so haben seriöse Kontakte gerade in der B2B-Kommunikation grösseres Potential, das Sie nicht verschenken sollten.

Welche LinkedIn Werbe-Möglichkeiten Sie verwenden können

LinkedIn bietet sehr ausgefeilte Möglichkeiten, wie Sie Ihre Kampagnen aufsetzen können, um Ihre richtige Zielgruppe anzusprechen und im Idealfall erfolgreich Leads zu generieren.

Erweitertes Targeting: Jobbezeichnung, Tätigkeitsfeld und Branche

Bei LinkedIn haben Sie die Möglichkeit, das Targeting nach beispielsweise dem Job-Titel “Head of Marketing” in der Finanz-Branche auszurichten.

LinkedIn Marketing Audiences

 

Flexible Kostenkontrolle

Mit der Self-Service-Werbung von LinkedIn können Sie die Kosten der Werbekampagne unter Kontrolle halten, indem Sie ein Budget und Gebote festlegen.

Reporting und Analytics zur Messung der Performance

Ausserdem können Sie bei LinkedIn die Performance Ihrer Kampagne monitoren und haben Zugriff auf die wichtigsten KPIs (Key Performance Indicators).

LinkedIn Marketing Overview KPIs

 

LinkedIn Lead Gen Forms

Lead Gen Forms sind Leadgenerierungs-Formulare, die für mobile Endgeräte optimiert sind: Hierbei handelt es sich um Formulare, die bei Aufruf auf dem Smartphone automatisch mit den Profilangaben wie beispielsweise Name, Vorname und Job-Titel ausgefüllt werden. Bei den LinkedIn Lead Gen Forms handelt es sich um eine nutzerfreundliche Massnahme, mit der Werbetreibende schnell Leads generieren können.

Matched Audiences (Remarketing/Retargeting bei LinkedIn)

Mit Matched Audiences ist Retargeting auch bei LinkedIn möglich. Besucher der Webseite oder auch E-Mail-Kontakte aus der Datenbank können zielgerichtet mit Anzeigen angesprochen werden.

Wie Sie mit LinkedIn-Marketing Ihr Media-Budget gezielt einsetzen

Neben den verschiedenen Werbe-Formaten ist es bei LinkedIn möglich, das verfügbare Media-Budget gezielt einzusetzen. Ein Beispiel hierfür: Sie planen eine Kampagne die speziell auf Immobilienmakler ausgerichtet ist. Mit LinkedIn Ads können Sie das Media-Budget so planen, dass relevante Anzeigen beispielsweise nur für die Immobilienbranche oder für Nutzer mit den Job-Titel “Immobilienmakler” ausgespielt werden. All dies vermeidet unnötige Klicks und hilft, die Kampagne der richtigen Zielgruppe zu zeigen.

Mit Hilfe von LinkedIn Marketing kann die Zielgruppe also schnell und kostengünstig mit Inhalten versorgt werden. Wie bei allen Investitionen im Marketing oder in der Kommunikation ist es notwendig, greifbare Ergebnisse zu erreichen.

Bei LinkedIn gibt es keinen grossen Streuverlust beziehungsweise Kosten, die durch unnötige Klicks verursacht werden. Insbesondere mit Matched Audiences und Lead Gen Forms können Werbetreibende neue und sehr nutzerfreundliche Features einsetzen und einen Testlauf starten.

Deshalb ist es sinnvoll, LinkedIn als Kanal in Ihren Marketing-Mix aufzunehmen und verschiedene Anzeige-Formate auszuprobieren, um zu erkennen, welche sich am besten eignen. Die Werbe-Möglichkeiten sind definitiv eine Überlegung wert.