Google Ads

So verwenden Sie IF-Funktionen in Google AdWords

Google hat schon vor über einem Jahr angekündigt, die IF-Funktion in AdWords einzuführen. Trotzdem gibt es noch viele AdWords-Nutzer, die die neue Funktion noch nie in ihren Kampagnen verwendet haben oder sich dieser Funktion gar nicht bewusst sind. In diesem Blog-Post erfahren Sie alles über IF-Funktionen und wie Sie diese am besten einsetzen, um die Performance Ihrer Kampagnen zu verbessern.

Was sind IF-Funktionen?

Die IF-Funktionen in Google AdWords ermöglichen es Ihnen, Nachrichten in Ihre Anzeigen einzufügen, wenn eine bestimmte Bedingung erfüllt ist. Auf diese Weise können Sie Ihre Anzeigen personalisieren und für potenzielle Kunden relevanter machen. Einfach ausgedrückt: Wenn eine bestimmte Bedingung erfüllt ist, zeigen Sie diese Variante der Anzeigenkopie an, wenn die Bedingung nicht erfüllt ist, wird die Standardanzeige eingeblendet.

Mit dieser Funktion können Sie alle Varianten der Anzeigen direkt und ohne Feed aufsetzen, so dass sie einfach zu skalieren und zu implementieren sind.

Es gibt zwei Qualifier oder Bedingungen, die von der IF-Funktionalität unterstützt werden:

1. Variationen je nach Gerät.

2. Variationen abgestimmt auf das Publikum (verschiedene Publikums- und Remarketing-Listen).

Google hat uns freundlicherweise ein Beispiel für beide Kriterien gegeben:

Im Folgenden schauen wir uns an, wie die Bedingungen in konkreten Beispielen verwendet werden.

Anzeigen für Mobiltelefone

Dies ermöglicht es Marketeers, eine Anzeigenversion für Desktop-Nutzer und eine andere für Smartphone-Benutzer zu erstellen. Aufgrund der Grundlagen aus der Mobile Friendliness wissen wir, dass Benutzer auf mobilen Geräten andere Bedürfnisse haben und besser auf Anzeigen reagieren, die auf das mobile Format und die dazugehörige User Experience zugeschnitten sind.

Das folgende Beispiel zeigt, wie Werbetreibende die IF-Funktion geräteabhängig nutzen können.

Zielgruppen

Um die IF-Funktion für Zielgruppen nutzen zu können, müssen Sie einige Zielgruppen in Ihrem AdWords-Konto definiert haben. Die Zielgruppen hängen von den Kampagnenzielen und den allgemeinen Geschäftsmerkmalen ab. Diese Listen können beispielsweise auf dem Besuch einer bestimmten Seite auf Ihrer Webseite oder auf dem Verlassen des Warenkorbs basieren.

Wenn Sie noch nie eine Audience List erstellt haben, können Sie den Schritten folgen, die wir in den beiden Blog-Beiträgen “Remarketing-Listen erstellen Teil 1” und Teil 2 beschrieben haben.

Im folgenden Beispiel zielen wir auf Warenkorb-Abbrecher (Publikumsliste) und geben ihnen einen Anreiz, die Transaktion abzuschliessen.

Die obige Anwendungsfall ist nur ein Beispiel dafür, wie die IF-Funktion in Verbindung mit Nutzer-Segmenten genutzt werden kann, um die Retention- und Konversionsraten zu beeinflussen. Obwohl die beiden Beispiele die häufigsten Anwendungen von AdWords IF-Funktionen zeigen, sind Sie in keiner Weise auf diese beiden Gruppen beschränkt. Abhängig von der Zusammensetzung Ihres Publikums, den Geschäftsanforderungen und den Kampagnenzielen, die Sie erreichen können:

  • heben Sie zusätzliche Rabatte, Support oder Vergünstigungen für bestehende Kunden hervor.
  • synchronisieren Sie die Anzeigenkopie mit Ihrer Newsletter-Nachricht für alle Ihre Abonnenten.
  • verwenden Sie die Funktion, um in Ihren Anzeigen ein Gefühl der Dringlichkeit in Bezug auf eine Werbeaktion hinzuzufügen.

So fangen Sie an

Sie müssen den Code nicht in Ihre Anzeigen schreiben, die IF-Funktion hat wie alle anderen Anzeigen-Customizer eine eigene Oberfläche. Geben Sie eine geschweifte Klammer “{” an beliebiger Stelle in Ihrem Anzeigenfeld ein und wählen Sie die Funktion IF. Sie werden das folgende Dialogfenster sehen:

Fazit

AdWords IF-Funktionen sind eine leistungsstarke Ergänzung Ihrer Anzeigentexte. Sie können Ihnen dabei helfen, Anzeigen individuell anzupassen und dank der Automatisierung den Overhead bei der Kampagnenverwaltung einzugrenzen.

Verwenden Sie bereits IF-Funktionen? Haben Sie Kommentare oder Fragen zu diesem Thema? Nehmen Sie Kontakt mit mir auf, ich würde mich freuen, von Ihnen zu hören.

Lesen Sie weitere Artikel zum Thema Google Ads

Erfahren Sie mehr über unsere SEA-Angebote