Facebook Marketing

So richten Sie Ihre erste Facebook-Kampagne ein

Unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung hilft Ihnen bei allem, was Sie über Facebook-Werbung wissen müssen, so dass Sie in der Lage sind, Ihre erste Facebook-Kampagne einzurichten und damit auch gute Ergebnisse erzielen können. Genau wie beim Facebook Business Manager hat Facebook auch für die Anzeigenverwaltung Tools erstellt, die Sie kostenlos verwenden können, um Kampagnen einzurichten und zu verwalten: den Facebook Ad Manager und den Power Editor. Falls Sie noch kein Werbekonto und noch keine Facebook-Seite haben, lesen Sie am besten unsere Einführung zum Facebook Business Manager. Wenn Sie mehr über das Funktionieren der Facebook-Anzeigen erfahren möchten oder wissen möchten, welche Vorteile das Werben auf Facebook gegenüber anderen Plattformen hat, lesen Sie sich in unseren Beginners Guide für Facebook Advertising ein.

Bevor wir nun loslegen, schauen wir uns zuerst die Struktur einer Facebook-Kampagne an. Eine Kampagne ist in drei Ebenen gegliedert:

  • Kampagne
  • Anzeigengruppe
  • Werbeanzeige

Eine Kampagne hat immer ein klar definiertes Ziel und kann mehrere Anzeigengruppen enthalten. Wenn Sie beispielsweise den Traffic auf Ihrer Webseite erhöhen und Ihre Facebook-Seite mit Likes versehen möchten, benötigen Sie zwei Kampagnen, da dies zwei verschiedene Ziele sind. Anzeigengruppen können mehrere Anzeigen enthalten. Für sie kann folgendes definiert werden: Targeting, Budget, Zeitplan, Gebot und Platzierungen. Anzeigen schliesslich können unterschiedliche Zielseiten (URLs) aufweisen, unterschiedliche Bilder verwenden und verschiedene Anzeigenkopien enthalten.

Schritt 1: Wählen Sie ein Kampagnen-Ziel aus

Sie können zwischen folgenden Kampagnenzielen wählen:
  • Markenbekanntheit
  • Reichweite
  • Traffic
  • Interaktionen
  • App-Installationen
  • Videoaufrufe
  • Lead-Generierung
  • Nachrichten
  • Conversions
  • Produktkatalogverkäufe
  • Besuche im Geschäft
Das Auswählen eines Ziels ist ein wichtiger Schritt, da damit die Kampagneneinstellungen und verfügbaren Optionen bestimmt werden, zum Beispiel die Gebotsstrategien oder die Anzeigenformate.
Facebook Marketigziele

Schritt 2: Zielgruppe definieren

Nachdem Sie Ihr Marketingziel ausgewählt haben, wird als nächstes das Zielgruppen-Targeting eingerichtet. Das  Targeting kann so präzis aufgesetzt werden, dass Sie damit sehr engagierte Nutzer erreichen, die sehr wahrscheinlich mit Ihrer Marke interagieren oder Ihre Produkte kaufen.
Es gibt jedoch einige Dinge, die Sie beim Einrichten Ihrer Zielgruppe beachten sollten:

Standort und demografische Informationen

Fügen Sie die Standorte hinzu, wo sich Ihre Kunden auch wirklich befinden. Sie können einen Radius setzen oder Standorte aus einer Liste wählen. Wenn Sie sicherstellen möchten, dass Ihre Anzeigen nicht an einem bestimmten Standort angezeigt werden, können Sie diese ausschliessen.
Demografische Informationen wie Geschlecht, Alter, Beziehungsstatus, Bildung, Arbeit usw. sind ein weiteres Feature, mit dem Sie Ihre Zielgruppe verfeinern und die richtigen Personen erreichen können.
Dies ist notwendig, wenn Ihre Zielgruppe geschlechts- oder altersspezifisch ist.
Facebook Standort-Targeting
Demografische Informationen und Interessen-Targeting

Interessen und Verhaltensweisen

Mit den Targeting-Optionen für Interessen und Verhaltensweisen können Sie Ihre Zielgruppe noch weiter einschränken. Es gibt Hunderte von verschiedenen Interessen und Verhaltensweisen, aus denen Sie wählen können. Das Beste daran ist, dass Sie die Targeting –Optionen kombinieren und so genau Ihre Zielgruppe definieren können.

Lookalike Audiences

Mit dieser Funktion können Sie Zielgruppen oder Personen ansprechen, die Ihren vorhandenen Zielgruppen ähneln. Sie können beispielsweise Ihre wertvollste Zielgruppe auswählen und eine Lookalike Audience aufsetzen. Hier finden Sie eine Beschreibung, wie Sie eine Lookalike Audience einrichten.

Schritt 3: Anzeigen erstellen

Ihre Anzeigen – sowohl das Bild als auch der Text – spielen eine entscheidende Rolle für den Erfolg Ihrer Kampagnen. Bild und Text wirken sich auf Ihre CPCs (Cost-per-Click) und CPAs (Cost-per-Acquisition) aus. Stellen Sie daher sicher, dass Ihr Anzeigenentwurf für ihre Zielgruppe funktioniert. Legen Sie daher als erstes fest, wie die Anzeige aussehen soll.
Facebook Ad Types - Amazee Metrics
Hier einige Tipps zum Erstellen Ihrer Anzeigen:
– Verwenden Sie keine verschwommenen Bilder oder solche mit einer schlechten Auflösung.
– Schreiben Sie keine zu langen Texte und stellen Sie sicher, dass Ihre Werbetexte Ihre Botschaft auf den Punkt bringen. Verwenden Sie Texte, die Ihrer Zielgruppe auffallen, wenn Ihre Anzeige im Newsfeed erscheint.
– Haben Sie immer die Bedürfnisse Ihrer Kunden im Kopf, wenn Sie das Bild auswählen und den Text schreiben für Ihre Anzeige.
– Platzieren Sie Ihre Hauptaussage im Bild, damit Ihre Zielgruppe sie sofort sieht.
– Verwenden Sie Bilder mit einer Auflösung von 1200 x 682 Pixel, um sicherzustellen, dass sie auf allen Geräten und Bildschirmen angezeigt werden.

Placements

Es gibt vier Placement-Optionen:
  • Mobiler News Feed
  • Desktop News Feed
  • Rechte Spalte auf Facebook
  • Instagram
Facebook Ad PlacementsDas Handy rechts zeigt, wie Ihre Anzeige aussehen wird auf Instagram
Welches das richtige Format ist, hängt von Ihrer Kampagne ab. Am besten testen Sie die Formate und schauen, welches für Sie am besten geeignet ist. Obwohl die meisten Werbetreibenden den Desktop News Feed wählen, sind die Anzeigen in der rechten Spalte deutlich billiger.
Wenn Sie Nutzer auf ihren mobilen Geräten ansprechen wollen und News-Feed- oder Instagram-Anzeigen erstellen, stellen Sie sicher, dass Sie niemanden auf eine nicht-benutzerfreundliche mobile Webseite senden.

Schritt 4: Bidding-Strategie bestimmen

Genau wie im Suchmaschinenmarketing verkauft Facebook Anzeigen auf Auktionsbasis. Sie konkurrieren also mit Hunderten von Werbetreibenden und gewinnen oder verlieren auf Grundlage einer Kombination aus Höchstgebot, Relevanzwert und geschätzter Aktionsrate. “Geschätzte Aktionsrate” ist im Wesentlichen die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person eine Handlung vornimmt. Hier erfahren Sie mehr über die geschätzte Aktionsrate.
Es gibt zwei Dinge, die Sie bezüglich Ihrer Gebotsstrategie beachten sollten:
  • Wenn Sie zu tief bieten, wird Ihre Kampagne nicht oft genug ausgespielt.
  • Hoch bieten bedeutet nicht, dass Sie die Auktion gewinnen werden, da zwei weitere Faktoren eine Rolle spielen (siehe oben).
In Bezug auf Gebotsstrategien bietet Facebook verschiedene Möglichkeiten: CPC (Cost per Click), CPM (Cost per Mile), Conversions, Daily Unique Reach, Post Engagement und weitere.
  • CPC-Gebote sind wahrscheinlich die gebräuchlichste Gebotsstrategie. Hier bieten Sie auf Klicks. Wichtig ist, dass je höher Ihre Klickrate ist, desto niedriger ist Ihr CPC (Cost per Click).
  • Eine CPM-Gebotsstrategie bedeutet, dass Sie das maximale Gebot definieren für 1’000 Anzeigenimpressionen. Sie sollten diese Strategie für Kampagnen zur Erhöhung der Marken- oder Produktbekanntheit verwenden. Aber seien Sie vorsichtig – Sie können schnell viel Geld für wenig erfolgreiche Kampagnen ausgeben.
  • Bei Geboten pro Conversions erhalten Sie wahrscheinlich die besten Ergebnisse. Facebook wird bei dieser Strategie versuchen, Ihre Anzeigen denjenigen Personen zu zeigen, die Ihr Kampagnenziel am ehesten erreichen. Wenn Sie auf Conversions bieten, müssen Sie sicherstellen, dass die Facebook-Pixel auf Ihrer Webseite installiert sind, da die Conversions ausserhalb der Facebook-Plattform auf Ihrer Website erfolgen.
  • Die Gebotsstrategie “Daily Unique Reach” ist fast identisch mit den CPM-Geboten, ausser Ihre Anzeige wird nur einmal am Tag ausgespielt. Sie sagen Facebook, dass es sich lohnt, 1’000 Personen zu erreichen und Facebook sorgt dafür, dass Ihre Anzeige von möglichst vielen Menschen gesehen wird, jedoch nicht mehr als einmal am Tag pro Person.
  • Mit der Gebotsstrategie auf Post Engagement können Sie Kennzahle überwachen, wie beispielsweise die Gesamtzahl der Aktionen, die Nutzer für Ihre Anzeigen getätigt haben (Kommentare, Likes und Shares). Hier zahlen Die pro Post Engagement. Diese Gebotsstrategie funktioniert gut, wenn Sie die Nutzer-Interaktionen mit Ihren Seiten verbessern möchten.

Wenn Sie Fragen zur Einrichtung einer neuen Facebook-Kampagne haben, zögern Sie bitte nicht, mich zu kontaktieren.

Lesen Sie unsere weiteren Artikel zum Thema Facebook Marketing.

Finden Sie hier unsere Angebote zum Thema Facebook Marketing.