SEO

So nutzen Sie Google Trends für SEO

SEO blog post

Das kostenlose Tool Google Trends ist ein sehr nützliches und häufig unterschätztes Instrument für die Suchmaschinenoptimierung. Wir zeigen Ihnen, wofür Sie Google Trends einsetzen sollten.

1. Keyword-Recherche

Als Basis für die Suchmaschinenoptimierung sollten Sie als Erstes immer eine sorgfältige Keyword-Analyse durchführen. Der Google AdWords Keyword Planner ist dafür ein gutes Tool. Indem Sie zusätzlich Google Trends verwenden, können Sie noch mehr aus Ihrer Keyword-Recherche herausholen.

Keyword-Ideen

Geben Sie Ihre wichtigsten Suchbegriffe in Google Trends ein und finden Sie zusätzlich zu den wichtigsten Themen und Suchanfragen diejenigen, für die das Interesse im ausgewählten Zeitraum am stärksten gestiegen ist. So identifizieren Sie aufstrebende Keywords, wie das nachfolgende Beispiel für den Suchbegriff “Ice Cream” zeigt.

Google Trends: Aufstrebende Themen und Suchbegriffe für "ice cream"

Keyword-Trends

Für Ihre Planung ist nicht nur relevant, welche Keywords aktuell ein hohes Suchvolumen haben, sondern auch welche in der Zukunft relevant sein werden. Vergleichen Sie darum ähnliche Keywords in Google Trends um zu sehen, welche sich auf dem Aufwärts- oder Abwärts-Trend befinden.

Google Trends Vergleich Coke vs Pepsi

Lokale Relevanz

Mit Google Trends sehen Sie auch, wie die Relevanz eines Suchbegriffes regional variiert. Der Tennis Star Roger Federer zum Beispiel hat in der Schweiz die grösste Relevanz im Kanton Schwyz, gefolgt von den Kantonen Zürich und Graubünden.

Google Trends: Lokale Relevanz von Roger Federer in der Schweiz

2. Content Marketing

Content Marketing ist ein wichtiger Bestandteil von SEO und Google Trends ist dafür ebenfalls ein nützliches Tool.

Trend-Themen

Google Trends zeigt die aktuellen Trend-Themen nun auch in Real-Time an. Im folgenden Beispiel sehen Sie die Top 5-Themen der Schweiz vom 13. Juli 2015 um 13:20h.

Google Trends: Top 5 Themen in der Schweiz

Themen-Vergleich

Sind Sie unsicher, über welches Thema Sie als nächstes schreiben sollen? Dann vergleichen Sie Ihre möglichen Themen mit Google Trends und schreiben Sie über das Thema mit der grössten Relevanz (im nachfolgenden Beispiel also “Lemon Cake”).

Google Trends: Vergleich strawberry vs lemon cake

Saisonalitäten

Mit Google Trends können Sie auch Saisonalitäten von Themen erkennen und Ihr Content Marketing gezielt darauf ausrichten. Gemäss dem nachfolgenden Beispiel macht es (logischerweise) wenig Sinn, im Sommer übers Skifahren zu schreiben. Mit Google Trends erkennen Sie auch weniger offensichtliche Tendenzen.

Google Trends: Saisonalität für den Suchbegriff "skiing"

3. Marken-Monitoring

Beobachten Sie mit Google Trends die Entwicklung der Relevanz Ihrer Marke im Vergleich zur Konkurrenz, um zu erkennen, ob Sie mehr ins Branding investieren sollten. Die folgende Grafik zeigt zum Beispiel die Entwicklung der Relevanz von Schweizer Tageszeitungen.

Google Trends: Vergleich Schweizer Tageszeitungen

Daten in Google Trends

Wenn Sie mit Google Trends arbeiten ist es wichtig, zu beachten, dass Sie keine absoluten Zahlen sehen. Um das Suchvolumen zu erfahren, benötigen Sie den Google AdWords Keyword Planner oder ein anderes Keyword-Tool. In Google Trends wird die Relevanz der abgefragten Suchbegriffe im Verhältnis zueinander angegeben. Der höchste Punkt in der Grafik, die relevanteste Region oder der wichtigste Suchbegriff entspricht jeweils 100 und die weiteren Datenpunkte haben entsprechend einen Wert von 0-99.

 

Google Trends bietet also viele Möglichkeiten für Ihr Online Marketing. Senden Sie mir bei Fragen gerne eine E-Mail.