Online Marketing | Web Analytics

So kombinieren Sie mehrere Datenquellen in Google Data Studio

Google Data Studio ist Googles kostenloses Dashboarding-Tool, das es unglaublich einfach macht, nützliche und attraktive Dashboards zu erstellen. Wenn Sie mit Google Data Studio nicht vertraut sind, werfen Sie einen Blick auf diesen Blog Post, um zu sehen, wie Sie mit Ihrem ersten Dashboard beginnen können.

Einer der wenigen Nachteile von Google Data Studio war immer, dass nicht mehrere Datenquellen in einem Chart oder Widget kombiniert werden konnten. Mit dem Release von “Data Blending” hat sich das nun geändert.

In diesem Blogbeitrag zeigen wir Ihnen, wie Sie mehrere Datenquellen mithilfe der neuen Data Blending-Funktionalität kombinieren können.

Wieso Datenquellen kombinieren?

Bisher mussten Sie separate Widgets nebeneinander erstellen, um mehrere Datenquellen zu vergleichen (wie beispielsweise Google Analytics, Google AdWords und Google Search Console). Etwa so:

seperate data sources

Mit dem neuen Data Blending können Sie die Datenquellen nun in einem Chart zusammenfassen und die Kennzahlen somit viel besser miteinander vergleichen. Das Beispiel von oben würde als neu so aussehen:

combined data sources in google data studio

Ein weiteres gutes Beispiel für den Vergleich mit mehreren Datenquellen ist die Überlagerung von Webseiten-Daten mit externen Daten. Im folgenden Beispiel sehen wir, wie die durchschnittliche Temperatur mit der Anzahl der Webseiten-Besucher eines Wasserparks zusammenhängt.

third party data with data blending

Wie Sie sehen können, eröffnet der Daten-Vergleich viele Möglichkeiten in Google Data Studio.

Kombinieren von Datenquellen in Google Data Studio

Option 1: Widgets kombinieren

Der einfachste Weg, Datenquellen in Data Studio zu kombinieren, ist die Kombination von Widgets. Dies ist ein gutes Vorgehen, wenn Sie bereits separate Widgets erstellt haben und diese nun kombinieren möchten.

  • Wählen Sie die Widgets, die Sie kombinieren möchten. In diesem Beispiel verwenden wir das Temperatur-Widget und ein Website-Session-Widget.
  • Wählen Sie dann “Blend data” mit einem rechten Maus-Klick.

Dadurch wird ein neues Widget erstellt, das die Daten aller ausgewählten Widgets enthält.

combining data sources - combine widgets

Option 2: Kombinieren aus dem Ressourcen-Menü

  • Wählen Sie im Menü, Resource > Manage blended data
  • Klicken Sie auf Add a data view
  • Wählen Sie die zwei oder mehr Datenquellen aus, die Sie kombinieren möchten.
  • Dann wählen Sie einen Join-Key, in unserem Beispiel führen wir unsere Datenquellen nach Datum zusammen.
combining data sources - resource menu

Kombinierte Datenquellen konfigurieren

Wenn Sie Ihre Datenquellen aus dem Ressourcenmenü kombiniert haben, können Sie die Zusammenführung auf der gleichen Seite weiter konfigurieren.

Wenn Sie Widgets kombiniert haben, um Ihre Daten zu kombinieren, navigieren Sie einfach zu Resource > Manage blended data.

Auf dieser Seite können Sie Ihre kombinierte Datenquelle auf verschiedene Arten weiter konfigurieren. Hier sind einige der möglichen Änderungen, die Sie vornehmen können:

1) Den Join-Key ändern

Der primäre Join-Key, den wir verwendet haben, ist Date. Es gibt jedoch viele Szenarien, in denen wir Daten auf der Grundlage eines anderen Schlüssels zusammenführen möchten, zum Beispiel: Gerät oder Land. Wenn Sie sich nicht sicher sind, was ein Join-Key ist oder wie man ihn verwendet, werfen Sie einen Blick auf diese Erklärung der Verknüpfung von Datentabellen.

2) Zusätzliche Join-Keys hinzufügen

Neben der Änderung des Join-Keys können Sie auch weitere Join-Keys hinzufügen. Beispielsweise möchten Sie Ihre Daten auf Basis des Geräts, des Landes und des Datums zusammenführen. Um dies zu tun, können Sie weitere Join-Keys hinzufügen, so dass Ihre Datenkombination so aussieht:

Auf diese Weise können Sie Metriken aus beiden Datenquellen und segmentiert aufgrund aller drei Keys sehen.

1) Weitere Metriken oder Dimensionen hinzufügen

Sie können auch weitere Metriken zu einer bestehenden Datenkombination hinzufügen. Dies ist perfekt, wenn Sie in einer Datenquelle mehrere Widgets kombiniert haben und die Datenquelle wiederverwenden möchten, jedoch mit zusätzlichen Metriken.

2) Weitere Datenquellen zu Ihrer Datenkombination hinzufügen

Sie können nicht nur weitere Metriken und Dimensionen hinzufügen, sondern auch weitere Datenquellen. Um dies zu tun, müssen Sie sicherstellen, dass alle Datenquellen, die Sie zu Ihrer Datenkombination hinzufügen, dieselben Join-Keys verwenden.

3) Datenkombination filtern

Auf der Konfigurationsseite können Sie auch Filter für Ihre kombinierten Daten einrichten. Dies funktioniert genauso wie die normalen Data Studio-Filter, die Sie auf Standard-Datenquellen anwenden können.

4) Umbenennen Ihrer Datenkombination

Das ist zwar nicht die komplizierteste Sache, die Sie mit Datenkombinationen machen können, aber es ist wichtig, Ihre Dashboards konsistent und verständlich zu halten. Die Umbenennung Ihrer Datenkombination ist ein wichtiger Schritt in diesem Prozess.

Worauf Sie achten sollten

Das Wichtigste, was Sie bei der Kombination von Datenquellen beachten sollten, ist Ihr Join-Key. Wenn Sie einen Join-Key auswählen, wählt Data Studio automatisch einen Join-Key aus Ihrer anderen Datenquelle aus, wenn es eine Dimension mit dem gleichen Namen findet.

Wenn Sie jedoch mit Daten aus benutzerdefinierten Datenquellen arbeiten, ist es möglich, dass Unterschiede in der Namenskonvention hier Probleme bereiten. Stellen Sie immer sicher, dass Sie in allen Datenquellen den gleichen Datentyp für Ihren Join-Key haben.

Zudem sollten Sie beachten, dass Ihre Metriken immer noch mit bestimmten Dimensionen verbunden sind. Dies bedeutet, dass alle Dimensionen, die nicht mit der anderen Datenquelle verbunden sind, nur mit Metriken aus ihrer ursprünglichen Datenquelle funktionieren.

Die Kombination von Datenquellen ist ein grosser Schritt vorwärts für Google Data Studio. Aber nur, weil die Funktionalität vorhanden ist, bedeutet das nicht, dass Sie sie in jedem Widget verwenden müssen.  Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Dashboards nicht überkomplizieren, indem Sie zu viele Datenquellen zusammenführen.

Wenn Sie Fragen zur Kombination von Datenquellen in Google Data Studio haben, senden Sie mir eine E-Mail.