SEO

Neuestes Google Core Update: Worauf Finanzdienstleister jetzt achten müssen

SEO für Finanzdienstleister

Das Google Core Update im September 2019 hat besonders die Ranking-Positionen der Webseiten aus dem Finanz- und Gesundheitssektor bewegt. Auch bei unseren Kunden konnten wir teils hohe Ranking-Verschiebungen feststellen.

Haben sich Ihre Ergebnisse mit dem Update verschlechtert und seitdem nicht mehr von dem Positions-Verlust erholt – selbst nach dem BERT-Update im Oktober nicht? Dann kann Ihnen unser Blog Post weiterhelfen.

Die Auswirkungen des Updates

Vor allem „Your Money Your Life“-Seiten (kurz: YMYL, zum Beispiel Webseiten mit Kreditvergaben) sind von dem Update betroffen. Google ist bei diesen Seiten laut Page Quality Rating Guideline besonders strikt, „da qualitativ minderwertige YMYL-Seiten möglicherweise das Glück, die Gesundheit, die finanzielle Stabilität oder die Sicherheit einer Person negativ beeinflussen.“

Ein klares Muster, welches Gewinner von Verlierern des Updates unterscheidet, war zunächst nicht klar. So haben bei manchen Suchbegriffen Webseiten mit stärkerem Linkprofil die Führung übernommen, bei anderen Keywords wiederum konnten sich Backlink-schwächere Webseiten mit besserer Content-Qualität und Keyword-Abdeckung die hart umkämpften Top-Positionen sichern. Aus diesem Grund lässt sich schlussfolgern, dass die übergeordneten Rankingfaktoren E-A-T (Expertise, Authority und Trustworthy) weiterhin eine grosse Bedeutung haben.

Optimieren für Rankingfaktoren E-A-T (Expertise, Authority und Trustworthy), so geht’s:

  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Inhalte von Personen veröffentlicht werden, die über echte Fachkenntnisse in ihrem Bereich verfügen.
  • Erstellen Sie Online-Profile mit nachweisbarer Expertise für Ihre Content-Produzenten: von Autorenbiografien über relevante Links zu vertrauenswürdigen externen Webseiten bis hin zu ihren sozialen Profilen.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Inhalte sachlich korrekt sind.
  • Vernetzen Sie sich mit vertrauenswürdigen Webseiten in Ihrer Branche, zum Beispiel zu relevanten Konferenzen oder übergeordneten Verbänden.
  • Belegen Sie Ihre Inhalte mit Daten und stellen Sie sicher, dass Sie diese aus vertrauenswürdigen Quellen beziehen.
  • Wenn Sie Affiliate-Inhalte erstellen, stellen Sie sicher, dass sie dem Nutzer einen wirklichen Mehrwert zur Kaufentscheidungen bieten und leiten Sie ihn nicht ausschliesslich auf einen Partnershop weiter – zum Beispiel indem Sie Produkttests oder Rezensionen durchführen.
  • Moderieren Sie User Generated Content.
  • Strukturieren Sie Ihre Inhalte so, dass sie dem natürlichen Lesefluss und Informationsverlangen der Nutzer entsprechen.
  • Achten Sie auf den User Intent und bieten Sie dem Nutzer möglichst ausführliche, generelle Informationen bevor Sie Ihre eigenen Services anbieten.
  • Meiden Sie unbedingt Marketing-Sprech! Vermarkten Sie Ihre Produkte besser, indem Sie Ihrem Kunden in spe verständlich erklären, welche Auswirkungen die mögliche Transaktion mit sich bringt.

All diese Faktoren sind natürlich kein Ersatz für einen technischen Audit oder weitere SEO-Faktoren wie zum Beispiel eine sinnvolle Keyword-Strategie. Sie dienen vielmehr als Ergänzung.

Hintergrund zum Google Core Update

Am 24. September hat Google das Core Update global für alle Märkte und Such-Indizes im Kern des Ranking-Algorithmus implementiert. Google-Sprachrohr Danny Sullivan bestätigte über Twitter, dass der Roll-Out vermutlich mehrere Tage dauert.

Lesen Sie unsere weiteren Artikel zum Thema SEO:

Erfahren Sie mehr über unsere SEO-Angebote: