Web Analytics

Einführung in die neue Apps und Web-Property

App and Web Property

Google Analytics hat einen neuen Typ Property herausgebracht. Bisher konnten Sie nur Properties zum Verfolgen von Websites oder Android/iOS-Apps einrichten. Wie der Name schon sagt, kombiniert die neue Property “Apps und Web” das Tracking sowohl für Websites als auch für Apps. Dadurch können Sie Daten von all Ihren digitalen Berührungspunkten in einer Property kombinieren und beurteilen, wie sie sich gegenseitig beeinflussen, anstatt sie nur einzeln und voneinander isoliert zu vergleichen.

Wie funktioniert das?

Google Analytics hat das Firebase Analytics beibehalten, das die App-Besitzer zum erfolgreichen Tracking von App-Interaktionen verwendet haben. Diese Lösung beinhaltet die Implementierung eines “Event-Streams”, um alle Interaktionen der Nutzer mit der App als “Ereignisse” zu erfassen. Viele Ereignisse werden automatisch erfasst, wenn das Tracking eingerichtet wird. Dazu gehören unter anderem Interaktionen mit In-App-Anzeigen, Klicks, Seitenaufrufe (bei Apps in der Regel Bildschirmansichten genannt) und In-App-Käufe. Die Interaktionen, die nicht automatisch erfasst werden, können mit einer sogenannten “single event tracking” Methode im Code eingefügt werden.

Zusätzlich sammelt die neue Property Benutzereigenschaften in Verbindung mit den Ereignissen. Einige davon werden automatisch erfasst, wie beispielsweise Land, Alter und das Gerätemodell. Eigenschaften, die nicht automatisch getrackt werden, können ebenfalls im Code angegeben werden.

All dies unterscheidet sich vom Google Analytics Webtracking, bei welchem Seitenaufrufe, E-Commerce-Interaktionen und Google Analytics-Ereignisse mit unterschiedlichen Methoden aufgesetzt und das Tracking für jedes einzelne Ereignis spezifisch eingerichtet werden muss.

“Event-Streams” jetzt auch für die Webumgebung zu erstellen, ist nun dank der Property “Apps und Web” in Google Analytics möglich. Wie beim App-Tracking wird beim Einrichten des grundlegenden Tracking-Codes automatisch eine Reihe gängiger Interaktionen als Ereignisse erfasst. Dazu gehören unter anderem Seitenaufrufe, Klicks, Scrolls und Dateidownloads. Zusätzliche Events können Sie manuell hinzufügen. Es wird jedoch empfohlen, diese sowie das anfängliche Script, nicht im Code direkt zu implementieren – sondern über den Google Tag Manager. Dasselbe gilt für die User-Eigenschaften.

Wie installiere ich die neue Property?

Der erste Schritt besteht darin, eine neue Property in Ihrem Google Analytics-Konto zu erstellen und den Property-Typ “Apps und Web” auszuwählen.

Um das Tracking für die Datenquellen von App und Web einzurichten, müssen Sie für jede die “Datenstreams” angeben. Diese werden Ihnen bei der Property angezeigt. Google Analytics wird Sie auffordern, den jeweiligen Datenstream, den Sie einrichten möchten, auszuwählen: iOS, Android, Web.

App

Für die iOS- und Android-Apps: Wenn Sie bereits eine Firebase-App mit Google Analytics eingerichtet haben, stellen Sie einfach eine Verbindung zu dieser her. Wenn nicht, müssen Sie die App zuerst registrieren, diese dann in der Google-Cloud bereitstellen und das Tracking-SDK (Software Development Kit) einrichten. Dies kann ein komplizierter Prozess sein und erfordert Unterstützung von Entwicklern, worauf wir hier jedoch nicht weiter eingehen werden.

Website

Der Web-Datenstream ist technisch weniger anspruchsvoll, da er über den Google Tag Manager eingerichtet werden kann. Sie müssen den Datenstream zuerst in Google Analytics einrichten. Wählen Sie dazu “Web” aus den Optionen für den Datenstream aus. Geben Sie dann die URL ein und dem Datenstream einen Namen. Lassen Sie das Optionsfeld “Optimierte Analysen” aktiviert und klicken Sie auf “Stream erstellen”.

Im Anschluss wird Ihnen eine Liste Ihrer Web-Datenstreams angezeigt. Klicken Sie auf denjenigen, den Sie gerade erstellt haben. Wenn sich das Informationsfenster geöffnet hat, kopieren Sie die Mess-ID, da wir diese im Google Tag Manager verwenden werden. Wechseln Sie dann zum Google Tag Manager.

Wenn Sie keinen GTM-Webcontainer auf Ihrer Website haben, müssen Sie einen solchen erstellen und den Containercode auf Ihrer Website implementieren. In diesem Tutorial gehen wir davon aus, dass Sie ihn bereits eingerichtet haben (sollten Sie Hilfe benötigen, konsultieren Sie bitte die Google Support-Seite).

  1. Wählen Sie im GTM-Container aus dem linken Menü “Tags” aus und klicken Sie dann auf die Schaltfläche “Neu”.
  2. Klicken Sie auf das Feld “Tag-Konfiguration” und wählen Sie “Google Analytics – App + Web-Konfiguration” aus und wählen Sie den Tag-Typ.
  3. Fügen Sie Ihre Mess-ID in das entsprechende Textfeld ein.
  4. Klicken Sie auf das Kästchen “Trigger” und wählen Sie den Trigger “All Pages”.
  5. Ihr Tag sollte wie im abgebildeten Screenshot aussehen. Klicken Sie dann auf “Speichern”.

Das ist alles, was Sie für das automatische Tracking von Ereignissen (Events) und Parametern konfigurieren müssen. Sobald Sie das neue Tag veröffentlichen, erfasst die Property “Apps und Web” Daten.

Wenn Sie zusätzliche benutzerdefinierte Ereignisse einrichten möchten, dann erstellen Sie einfach ein weiteres Tag mit der Eigenschaft “Google Analytics – App + Web-Ereignis”. In diesem Tag wählen Sie das soeben erstellte Konfigurations-Tag aus einem Dropdown-Menü aus und geben dem Ereignis einen Namen. Dann müssen Sie einen Auslöser erstellen, wie Sie es bei früheren Google Analytics-Implementierungen in GTM tun würden. Beispiele dafür finden Sie in unseren anderen Blog-Beiträgen.

Sollten Sie zur neuen Property wechseln?

Die “Apps und Web” Property befindet sich noch in der Beta-Phase, daher ist es noch nicht ratsam, diese als alleinige Tracking-Einrichtung zu verwenden. Sie sollte als eine Art von Sammelstelle gesehen werden, anhand dieser Sie Daten aus den beiden Quellen zusammenführen und ihre gegenseitige Beeinflussung analysieren können.

Rein aus der Perspektive des App-Trackings gibt es keinen großen Unterschied, wenn Sie Google Analytics bereits mit Firebase eingerichtet haben.

Die Property “Apps und Web” bietet, wie erwähnt, eine völlig neue Methode zum Tracking von Websites in Google Analytics. Im Moment ist diese Methode zwar relativ einfach zu implementieren, bietet aber nicht den vollen Funktionsumfang, den die übliche Web-Property bietet. Einige Beispiele sind: Detaillierte E-Commerce-Berichte, Kanalgruppierungen und Filter. Dies ist logisch, da der neue Ansatz noch im Aufbau ist, und daher empfehlen wir für den Moment, Ihr bisheriges Web-Tracking beizubehalten.

Wenn Sie eine App haben oder einfach Erfahrungswerte mit der neuen Property sammeln möchten, empfehlen wir, diese so einzurichten, dass sie neben Ihrer aktuellen Web-Property läuft, anstatt Ihre bestehende Einrichtung zu ersetzen.

Lesen Sie unsere weiteren Artikel zum Thema Web Analyse:

Benötigen Sie Hilfe bei Ihrem App und Web Tracking?