SEO Tutorial: Google Webmaster Tools

SEO Google Webmaster Tools

|

19. February 2015

 | 

Google bietet mit dem kostenlosen Tool Google Webmaster Tools eine grosse Anzahl nützlicher Funktionen für Webseiten-Betreiber. Richtig eingesetzt, ist es ein mächtiges Instrument für die Suchmaschinenoptimierung. Wir haben für Sie 9 Features zusammengetragen, die Sie für Ihre Webseite unbedingt nutzen sollten.

Um Google Webmaster Tools verwenden zu können, müssen Sie zuerst Ihre Webseite hinzufügen. Folgen Sie dafür den Instruktionen von Google.

Nun sind Sie bereit, um Ihre Webseite zu optimieren!

HTML-Verbesserungen

Google zeigt Ihnen unter Darstellung der Suche > HTML-Verbesserungen (Search Appearance > HTML Improvements) Probleme bezüglich Meta Descriptions, Title Tags und nicht indexierbaren Inhalten auf. Diesen Problemen sollten Sie auf den Grund gehen und sie korrigieren.

HTML improvements

Sitelinks

Die Sitelinks sind zusätzliche Links, die Google unterhalb Ihres Suchresultates anhängt. Google entscheidet selbst, wann welche Sitelinks eingeblendet werden, jedoch können Sie diese indirekt beeinflussen. Unter Darstellung der Suche > Sitelinks (Search Appearance > Sitelinks) können Sie ungewünschte Sitelinks abwerten, wodurch diese durch neue ersetzt werden.

Google sitelinks

Suchanfragen

Update (1.6.2015): Dieser Report wurde kürzlich druch den neuen Search Analytics Report ersetzt. 

Die Suchanfragen, zu finden unter Suchanfragen > Suchanfragen (Search Traffic > Search Queries), geben Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Suchbegriffe und zeigen ungenutztes Potential Ihrer Webseite auf. Pro Suchanfrage werden Ihnen folgende Informationen gegeben:

  • Impressionen

  • Klicks

  • CTR = Klicks / Impressionen

  • Durchschnittliche Position

Anhand der Klicks sehen Sie, welche Keywords wirklich Besucher auf Ihre Webseite bringen. Die Anzahl Impressionen, die CTR und die durchschnittliche Position Ihrer Webseite für eine Suchanfrage geben Hinweise auf Optimierungspotential. Sie können aus dem Report auch für Besucher interessante Themen ableiten und spezifisch dafür Inhalte erstellen.

Search queries

Links zu Ihrer Webseite

Externe Links (also Links von anderen Webseiten, die auf Ihre Inhalte verweisen), sollten Sie regelmässig auf Unregelmässigkeiten überprüfen. Schlechte Links, z.B. aus Linknetzwerken, können Ihr Ranking negativ beeinflussen.

In Google Webmaster Tools finden Sie unter Suchanfragen > Links (Search Traffic > Links to Your Site) die Domains, die am häufigsten auf Ihre Webseite verlinken. Ausserdem können Sie die meist verlinkten Inhalte Ihrer Webseite einsehen.

Interne Links

Interne Links sind ein relevanter Rankingfaktor. In Google Webmaster Tools können Sie unter Suchanfragen > Interne Links (Search Traffic > Internal Links) überprüfen, ob Ihre wichtigsten Landing Pages gut verlinkt sind.

Mobile

Für Google ist es äusserst wichtig, dass Ihre Webseite für mobile Endgeräte optimiert ist. Auch hier hilft Ihnen Google Webmaster Tools. Unter Suchanfragen > Benutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten (Search Traffic > Mobile Usability) wird Ihre Webseite auf eine Vielzahl von Kriterien geprüft.

mobile usability

Crawling-Fehler

Unter dem Menüpunkt Crawling > Crawling-Fehler (Crawl > Crawl Errors) weist Google Webmaster Tools auf nicht verfügbare Seiten hin, welche der Crawler aufgrund von externen oder internen Links besucht hat. Solche Fehler können durch Löschen oder Blockieren von Seiten oder aufgrund fehlerhafter Verlinkungen entstehen. Da sie den Indexierungsprozess behindern und die User Experience negativ beeinflussen, sollten Sie diese URLs mit einem 301 Redirect auf eine passende funktionierende Seite umleiten.

Abruf wie durch Google

Mit dieser Funktion können Sie sicherstellen, dass Google Ihre Seiten komplett lesen kann und keine benötigten Ressourcen (Scripts, Dateien, etc.) blockiert sind.

Update (12.3.2015): Google hat das Reporting von blockierten Ressourcen verbessert, womit sich solche Probleme leichter finden und korrigieren lassen. 

Unter Crawling > Abruf wie durch Google (Crawl > Fetch as Google) können Sie einzelne Seiten testen, indem Sie die URL eingeben und auf Abrufen und Rendern (Fetch and Render) klicken. Befindet sich die untersuchte Seite nicht im Google-Index, können Sie sie hier auch an den Index übermitteln (Button An den Index senden).

Fetch as Google

Sitemaps

XML-Sitemaps sind ein wichtiges Mittel um den Suchmaschinen mitzuteilen, welche Seiten in deren Index aufgenommen werden sollen.

Unter Crawling > Sitemaps (Crawl > Sitemaps) können Sie Ihre Sitemaps an Google übermitteln, validieren und mögliche Fehler finden. Es ist empfehlenswert, hier regelmässig nachzusehen, ob Probleme mit Ihren Sitemaps bestehen. Ausserdem können Sie hier auch sehen, wie viele der eingereichten Seiten effektiv in den Google Index aufgenommen wurden. Es ist üblich, dass nicht ganz alle Seiten in den Index aufgenommen werden, jedoch sollte die Grössenordnung stimmen.

 

Mit diesen Tipps können Sie die SEO-Performance Ihrer Webseite im Auge behalten und Probleme frühzeitig erkennen und beheben.

Haben Sie Fragen zum Einsatz von Google Webmaster Tools oder zur Suchmaschinenoptimierung allgemein? Zögern Sie nicht, mir eine E-Mail zu schreiben.

Update (29.5.2015): Google Webmaster Tools heisst neu Google Search Console. An den Funktionen hat sich aber nichts verändert. 

Quelle Titelbild: SEO Experts Singapore

 

Kommentar hinzufügen