Google Tag Manager-Tutorial Teil 2: Tracking von Downloads

Google Tag Manager Menü

|

27. August 2015

 | 

Im ersten Teil unseres überarbeiteten Tutorials für die Google Tag Manager-Version 2 haben wir gezeigt, wie Tags und Triggers aufgesetzt werden können, um Outbound Links zu messen. Falls Sie den ersten Teil noch nicht gelesen haben, schauen Sie sich bitte mindestens die Einleitung kurz an. Denn alle dort beschriebenen Anforderungen gelten auch für diesen Teil.

Im zweiten Teil setzen wir Schritt für Schritt das Tracking für Downloads auf Ihrer Webseite auf. Mit diesem Setup können Sie die Anzahl und die Art der Downloads auf der Webseite messen. Jedes Mal wenn ein Benutzer auf einen Link klickt, der die definierte Dateiendung enthält (zum Beispiel .pdf), wird dies als Ereignis aufgezeichnet, das den Typ und die URL der Datei enthält. In Google Analytics ist dann sichtbar, wie viele und welche Dateien heruntergeladen wurden.

In diesem Teil stellen wir zudem mit den benutzerdefinierten Variablen eine wichtige Komponente des Google Tag Managers vor. Variablen erlauben es, die Daten in den Tags und Triggers genauer zu definieren. Der Google Tag Manager enthält viele nützliche vorkonfigurierte Variablen. Sie können aber auch selbst Variablen erstellen, was wir im Folgenden tun werden.

1. Erstellen der "Filetype"-Variable

Diese Variable besteht aus einigen Zeilen JavaScript, mit denen die Datei-Endung am Ende des Links abgeschnitten wird, so dass der Dateityp ersichtlich ist. Dieses benutzerdefinierte JavaScript stammt von Simo Ahavas grossartigem Blog Post zu Google Tag Manager-Makros (für Google Tag Manager Version 1).

  1. Klicken Sie unter "Benutzerdefinierte Variablen" auf der Variablen-Seite auf "Neu", um eine neue Variable zu erstellen.
  2. Ersetzen Sie den Namen "Unbenannter Trigger" durch eine deskriptive Bezeichnung wie "Filetype".
  3. Typ auswählen: "Benutzerdefiniertes Javascript".
  4. Variable konfigurieren: Kopieren Sie die folgenden Code-Zeilen und geben Sie sie im Eingabefeld für Benutzerdefiniertes JavaScript ein:
function() {
  var ext = {{Click Element}}.pathname.split(".");
  return ext.length>1?ext.pop():'html';
}
  1. Klicken Sie auf "Variable erstellen".

Creating a custom variable for tracking download link clicks in Google Tag Manager version 2

2. Erstellen eines Triggers für den "Download-Link-Klick"

Dieser Trigger definiert, ob ein Klick auf einen Link einen Download enthält. Der Trigger enthält eine lange Liste von Datei-Endungen. Wenn ein Link eine davon enthält, gibt der Trigger dem Tag den Befehl, loszulegen. Die Liste der Datei-Endungen kann angepasst werden, so dass sie nur die Endungen enthält, die Sie interessieren oder die auf Ihrer Webseite vorhanden sind.

  1. Klicken Sie auf der Trigger-Seite auf "Neu", um einen neuen Trigger zu erstellen.
  2. Ersetzen Sie den Namen "Unbenannter Trigger" durch eine deskriptive Bezeichnung wie "Download-Link-Klick".
  3. Ereignis auswählen: Wählen Sie "Klick" aus.
  4. Trigger konfigurieren:
    1. Wählen Sie bei den Zielen "Nur Links" aus. Dies erfordert, dass der Klick auf einen Link und nicht auf etwas Anderes, wie zum Beispiel einen Button, erfolgt.
    2. Klicken Sie "Auf Tags warten" an und geben Sie als maximale Wartezeit 2000 Millisekunden ein. Dies erlaubt es dem Trigger, bis zu zwei Sekunden auf alle Tags zu warten, die diesen Trigger verwenden, bevor der Nutzer zur verlinkten Datei weitergeleitet wird.
    3. Klicken Sie auf "Bestätigung überprüfen". Damit wird sichergestellt, dass es sich tatsächlich um einen gültigen Link handelt, der den Nutzer auf eine andere Seite führt.
  5. Aktivieren bei:
    1. Wählen Sie die folgende Option aus: Page URL stimmt nicht überein mit regulärem Ausdruck ".*". Dies aktiviert den Trigger auf allen Seiten der Webseite.
  6. Auslösen bei:
    1. Wählen Sie "Einige Klicks" an.
    2. Wählen Sie die folgende Option aus:
      1. Click URL stimmt mit regulärem Ausdruck überein "^.*\.(7z|aac|arc|arj|asf|asx|avi|bin|csv|doc|exe|flv|gif|gz|gzip|hqx|jar|jpe?g|js|mp(2|3|4|e?g)|mov(ie)?|msi|msp|pdf|phps|png|ppt|qtm?|ra(m|r)?|sea|sit|tar|tgz|torrent|txt|wav|wma|wmv|wpd|xls|xml|z|zip)$". Dieser reguläre Ausdruck überprüft, ob der angeklickte Link mit einer dieser Datei-Endungen endet. Diese Links werden in der Regel heruntergeladen und nicht im Browser geöffnet.
  7. Klicken Sie auf "Trigger erstellen".

GTM trigger for Downloads

(Aktualisierter Screenshot vom 19.7.2016)

Ändern Sie die Liste mit den durch "|" getrennten Datei-Endungen in den "Auslösen bei"-Optionen, wenn Sie nur bestimmte Download-Typen messen möchten.

3. Erstellen eines Tags für den Event "Download"

Erst jetzt, nachdem die notwendige Variable und der Trigger erstellt worden sind, wird der eigentliche Event-Tracking-Tag erstellt. Der Download-Tag misst die Klicks auf die Links mit den Datei-Endungen, die Sie im Trigger für den "Download-Link-Klick" angegeben haben und zeigt sie als Download-Ereignisse in Google Anlaytics an.

  1. Klicken Sie auf der Tag-Seite auf "Neu", um einen neuen Tag zu erstellen.
  2. Ersetzen Sie den Namen "Unbenanntes Tag" durch einen beschreibenden Namen, wie zum Beispiel "Download Event".
  3. Produkt auswählen:
    1. Wählen Sie "Google Analytics" aus.
  4. Tag-Typ auswählen:
    1. Wählen Sie "Universal Analytics" oder "Klassisches Google Analytics" aus (abhängig davon, welche Version Sie für Ihre Webseite verwenden).
  5. Tag konfigurieren:
    1. Tracking-ID: Tragen Sie die Tracking-ID der Google Analytics-Property für Ihre Webseite ein.
    2. Erfassungstyp: Wählen Sie "Ereignis" aus.
    3. Kategorie: Tragen Sie "Download" ein.
    4. Aktion: Tragen Sie "{{Filetype}}" ein.
    5. Label: Tragen Sie "{{Click URL}}" ein.
    6. Treffer ohne Interaktion: Wählen Sie "Falsch" aus. Das bedeutet, dass sich dieser Event auf Ihre Absprungrate auswirken wird, weil er als Interaktion auf der Webseite gezählt wird.
  6. Auslösen bei:
    1. Wählen Sie "Klick" aus.
    2. Im nun erscheinenden Menü "Vorhandenen Klick-Trigger auswählen" wählen Sie den Trigger "Download-Link-Klick" aus, den Sie in Schritt 2 erstellt haben.
  7. Klicken Sie auf "Tag erstellen".

Create the tags for tracking download link clicks in Google Tag Manager version 2

Die Downloads erscheinen in Google Analytics mit der Kategorie "Downloads", als Aktion sehen Sie den Dateityp (pdf, doc, etc.) und als Label wird die URL des Links angegeben.

Das war's! 

Jetzt können Sie Ihr Setup debuggen (siehe Teil 1, Schritt 4 dieses Tutorials) um sicherzustellen, dass auch das Richtige gemessen wird. Sie sollten eine Version speichern und nicht vergessen, sie anschliessend zu veröffentlichen.

Im nächsten und letzten Teil unseres Google Tag Manager-Tutorials lernen Sie, wie Sie das Ausfüllen von Formularen tracken können.

Falls Sie mit dem Google Tag Manager bereits Outbound Links und Downloads messen, interessiert uns natürlich, welche Erfahrungen Sie gemacht haben. Lassen Sie uns in den Kommentaren wissen, wie es geklappt hat! Brauchen Sie Hilfe mit dem Google Tag Manager? Dann senden Sie mir gerne eine E-Mail.

Kommentare

Danke für dieses Tutorial! Ich hatte zuerst den selben Fehler wie Sebastian. Bei mir wurde beim Kopieren des JS-Codes in der 4. Zeile vor der geschwungenen Klammer ein Bulletpoint eingefügt (keine Ahnung weshalb). Nachdem dieser entfernt war, lief das Skript.

Diese Art der Implementierung kann leider keine "parametrisierten Downloads" abfangen. Beim Download von "https://www.permapack.ch/de/uber-permapack/maerkte/bau.html?file=files/P... wird "html" als Ereignisaktion ausgegeben und nicht "pdf".

Trotzdem vielen Dank!

Schöne Grüsse
Harald Aichhorn

Christina Meyer's picture

Hallo Sebastian, ohne die Webseite und dein GTM-Setup zu kennen ist es leider schwierig für uns, den Fehler nachzuvollziehen. Sende mir doch eine E-Mail wenn du möchtest, dass wir uns dein Problem genauer anschauen: christina.meyer@amazeemetrics.com

Hallo Laura!
Leider versteh ich den Fehler noh immer nicht. Im JS hab ich nur 4 Zeilen und keine davon fängt mit einem Leerzeichen an

Hallo Sebastian,

Ein (U+200B) Fehler bedeutet Breitenloses Leerzeichen. https://de.wikipedia.org/wiki/Breitenloses_Leerzeichen

Überprüfe die Dateinamen für dieses Zeichen.

Hallo!

In der Vorschau bekomme ich folgende Fehlermeldung:
"Fehler in Zeile 5, Zeichen 1: Parse error. Character '​' (U+200B) is not a valid identifier start char"

Hallo Ken,

Du könntest Events unter Verhalten> Ereignisse (Behavior > Events) finden.

Hallo Henner,

ja du hast einen Übersetzungsfehler gefunden.  "stimmt nicht mit regulärem Ausdruck überein" sollte "stimmt mit regulärem Ausdruck überein" sein. Ich habe den Text nun korrigiert.

Hallo Laura,
vielen Dank für das einfach erklärte Tutorium!
Mir sind ein paar Punkte aufgefallen, die ich erst anpassen musste, damit alles funktioniert hat:
- Trigger > Aktivieren bei: Im Text steht "Page URL stimmt nicht überein mit regulärem Ausdruck ".*"." aber bei mir funktioniert es nur, wenn ich das nicht weglasse, also "... stimmt überein ...". Im dazugehörigen Screenshot wird übrigens "Filetype enthält .*" angezeigt.
- Der reguläre Ausdruck wird bei mir (http://whatsmybrowser.org/b/6XNKNNK) nicht vollständig angezeigt. Ich habe ihn aus dem Quelltext kopiert, damit ich ihn nutzen konnte.
Viele Grüße
Henner

Danke für das tolle Tut - nur finde ich ich Analytics nirgendwo den Bereich Download um das Ergebnis abrufen zu können. Wo wird das gezeigt? Oder muss man das extra anzeigen lassen?

LG Ken Winter

Hallo Thomas,

leider ist es sehr schwierig, den Google Tag Manager zu debuggen, ohne vollen Zugriff auf die Seite und den Tag Manager zu haben. Du solltest Folgendes überprüfen: “Auslösen bei”: Haben die Datei-Downloads auf deiner Seite eine der aufgeführten Dateierweiterungen? Haben sie weitere Parameter nach der Dateierweiterung?

Kommentar hinzufügen