Beginners Guide für Facebook Advertising

Facebook Advertising

|

30. August 2017

 | 

Falls Sie sich überlegen, Facebook-Werbung einzusetzen, aber nicht sicher sind, ob und wie Facebook-Anzeigen funktionieren und wie effektiv sie sind, wird unser Beginners Guide  Ihnen weiterhelfen.

"Facebook ist tot und das Engagement ist fünfmal besser auf Instagram." Eine Begründung, die oft von Unternehmen angeführt wird, die mit Facebook-Werbung aufgehört haben. Sie beschuldigen die Plattform, aber in Wirklichkeit scheitert der Erfolg eher daran, dass die Zielgruppe nicht richtig verstanden wird, an mangelnden Kampagnenzielen und schlechten Anzeigen. Mit unserer Reihe an Facebook Tutorials werden Sie in Zukunft alle Tricks kennen, um erfolgreiche Kampagnen aufzusetzen.

Wie funktionieren Facebook-Anzeigen? 

Anzeigen werden auf Auktionsbasis gekauft. Die Auktionspreise werden aufgrund von Klicks und Impressionen berechnet. Werbetreibende können Anzeigen auf sehr segmentierte Weise präzis ausgewählten Zielgruppen von Facebook-Nutzern zeigen. Dafür werden die Daten verwendet, die Facebook-Nutzer in ihren Facebook-Profilen freigeben.

Es gibt verschiedene Anzeigenformate zur Auswahl. Einige der häufigsten sind: 

Facebook hat verschiedene Anzeigenformate

Facebook besitzt sehr viele Daten der Benutzer, denn die meisten Facebook-Nutzer geben ihre Informationen freiwillig preis. Denken Sie an Alter, Ort und Interessen. Diese Informationen ermöglichen es Facebook, genau zu wissen, wer die Nutzer sind. Dies gibt Ihnen wiederum die Möglichkeit, zielgruppenspezifische Anzeigen auszuspielen. So können Anzeigen mit Inhalten über Marken, Webseiten oder Produkten, die in der Zielgruppe beliebt sind, angezeigt werden.

Zudem hat Facebook im Gegensatz zu anderen bezahlten Werbeplattformen die Anzeigen nahtlos in die Plattform integriert. Die Anzeigen sehen so aus, als ob sie Teil des News-Feeds sind. So können sich Nutzer entscheiden, mit der Anzeige zu interagieren oder weiter nach unten zu scrollen, ohne dass die Erfahrung mit der Plattform unterbrochen wird. Das haben andere Kanäle wie zum Beispiel YouTube bisher noch nicht geschafft. 

Warum auf Facebook werben?

Grund 1: Die Nutzerbasis von Facebook ist riesig

Wie Sie unten sehen, hat Facebook die grösste Anzahl Nutzer und erzielt monatlich zwei Milliarden aktive Profile. Dies macht Facebook zur grössten Social-Media-Plattform in Bezug auf angemeldete Benutzer. 

Facebook Aktivität in Juni 2017 - Amazee MetricsFacebook ist das grösste Social-Media-Plattform in Bezug auf angemeldete Benutzer

Was bedeutet das für Sie? Egal, wen Sie erreichen möchten, die Wahrscheinlichkeit ist gross, dass Sie diese Person über Facebook ansprechen können. Facebook bietet aktuell die besten Möglichkeiten für Werbetreibende, das richtige Publikum gezielt anzugehen. Die oben gezeigte Statistik spricht für sich. Und genauso wie Sie selber mehrmals am Tag Ihr Facebook-Konto überprüfen, macht es auch Ihre Werbezielgruppe.

Grund 2: Facebooks scharfes Targeting

Facebooks Targeting-Möglichkeiten können Ihnen helfen, Ihre Anzeigen für ein ganz bestimmtes Publikum zu schalten. Facebook bietet sehr viele Targeting-Optionen –  Geschlecht, Alter, Sprache, Land und Ort sind erst der Anfang. Sie können Ihre Anzeigen nämlich auch auf Einkaufsverhalten, Lebensmomente wie Hochzeit, Geburtstage, Beziehungsstatus und Bildung ausrichten. Es wird sogar noch besser: Sie können verschiedenen Targeting-Optionen kombinieren, um so die Zielgruppe sehr spezifisch einzuschränken. So gibt es Kombinationen aufgrund von verschiedenen Verhaltensweisen, Demographie und Geo-Targeting.

Wenn Sie die Absicht Ihrer Kunden verstehen, können Sie das leistungsstarke Targeting von Facebook nutzen, um jedes Publikum zu erschliessen, egal in welcher Nische Sie werben möchten.

Grund 3: Facebook-Anzeigen sind günstiger als Google AdWords

Obwohl sowohl Google AdWords als auch Facebook-Anzeigen gute Werbe-Optionen darstellen, sind die durchschnittliche Kosten-pro-Klick (CPC) für Google AdWords deutlich höher als bei Facebook.
Laut AdEspresso, lagen die durchschnittlichen Kosten pro Klick für Facebook-Anzeigen im dritten Quartal 2016 in den Vereinigten Staaten bei 0.28 USD. Wordstream berichtete, dass die durchschnittlichen Kosten pro Klick für Google-Anzeigen im Jahr 2017 bei 2.32 USD lagen.  
Es kommt selten vor, dass AdWords mit kleinem Budget fruchtbar sein kann. Es ist aber so, dass Sie bei einem kleinen Budget nicht in der Lage sein werden, auf AdWords mit Ihrer Konkurrenz mitzuhalten. (Dies variiert pro Branche.) Bei einem kleinen Budget ist demnach Facebook der Kanal, den Sie beachten sollten.
Die messerscharfen Targeting-Optionen kombiniert mit einem breiten Spektrum an Inhalten und Formaten, die Sie auf Facebook verwenden können wie Posts, Fotos, Videos und Veranstaltungen, machen Facebook zu einer guten Alternative für Google AdWords.

Möchten Sie mehr Informationen?

Wenn Sie wissen möchten, wie Sie Ihr Facebook-Ads-Konto einrichten oder wie Sie Tools wie den Ads Manager oder den Facebook Business Manager verwenden, lesen Sie unser nächstes Facebook Tutorial. Das nächste Tutorial enthält eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, die alles abdeckt, was Sie wissen müssen, um eine erfolgreiche Facebook-Kampagne einzurichten.

Kommentar hinzufügen